Auto stilllegen

Wer sein Auto stilllegen möchte, hat dazu verschiedene Gründe. Vielleicht benötigen Sie das Fahrzeug über längere Zeit nicht und möchten Kosten sparen? Möglich ist auch eine endgültige Stilllegung mit daran anschließender Verwertung. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihr Auto stilllegen können.

Auto stilllegen – vereinfachte Regelungen

Seit dem 1. März 2007 gilt das neue Zulassungsrecht. Wenn Sie nun Ihr Auto stilllegen wollen, müssen Sie sich nicht mehr entscheiden, ob Sie eine endgültige oder eine vorübergehende Stilllegung vornehmen lassen. Vielmehr ist es so, dass Ihr Fahrzeug nach der Abmeldung für sieben Jahren vorübergehend stillgelegt ist. Innerhalb dieser Frist können Sie es jederzeit erneut anmelden. Dazu benötigen Sie nur den Nachweis einer gültigen Haupt- und Abgasuntersuchung. Nach den sieben Jahren erlischt die Betriebserlaubnis für den Wagen endgültig. Sollten Sie es jetzt noch einmal zulassen wollen, benötigen Sie ein Vollgutachten. Nur wenn Sie bereits wissen, dass Sie Ihr Fahrzeug nicht wieder nutzen wollen, sollten Sie eine endgültige Stilllegung vornehmen.

Ihr Auto stilllegen können Sie bei jeder Zulassungsbehörde. Das erleichtert Ihnen den Kauf eines neuen Gebrauchtwagens, weil Sie An- und Abmeldung „in einem Rutsch“ durchführen können. Sollten Sie sich entscheiden, Ihren neuen „Gebrauchten“ bei uns zu kaufen, übernehmen wir selbstverständlich den Gang zur Zulassungsbehörde für Sie. Und bevor Sie Ihr Auto endgültig stilllegen, wenden Sie sich doch an uns. Vielleicht können Sie sogar noch ein paar hundert Euro mit Ihrem „Gebrauchten“ verdienen.

Benötigte Unterlagen zum Auto stilllegen

Wenn Sie Ihr Auto stilllegen wollen, benötigen Sie derzeit auf der Kfz-Zulassungsstelle in München Stadt den Fahrzeugschein (Zulassungsbescheinigung 1) sowie das Kennzeichen. Je nach Ort und Bundesland kann das allerdings variieren und noch folgende Unterlagen hinzukommen:

  • Zulassungsbescheinigung Teil 2 bzw. Fahrzeugbrief
  • Personalausweis oder Reisepass des Fahrzeughalters
  • bei endgültiger Stilllegung ist ein Verwertungsnachweis eines durch die Umweltbehörde zertifizierten Verwertungsbetriebes erforderlich

Falls Sie selbst keine Zeit haben, auf die Zulassungsbehörde zu gehen und Ihr Auto zuzulassen bzw. stilllegen zu lassen, können Sie einen Vertreter schicken. Diese Person muss lediglich alle notwendigen Unterlagen dabei haben und eine entsprechende Vollmacht vorlegen.

Was passiert beim Auto stilllegen mit Kfz-Steuer und Kfz-Versicherung?

Die Zulassungsstelle informiert das zuständige Finanzamt automatisch darüber, dass Ihr Auto stillgelegt wurde. Sie selbst müssen diesbezüglich nicht in Aktion treten, wenn Sie Ihr Auto stilllegen. Ihnen werden sogar zu viel gezahlte Kfz-Steuern zurückerstattet. Allerdings können Sie diese nicht auf ein neues Kfz übertragen.
Außerdem informiert die Zulassungsbehörde auch Ihre Kfz-Versicherung darüber, dass Sie Ihr Auto stilllegen ließen. Ihr Fahrzeug erneut zulassen können Sie nur mit einer gültigen eVb-Nummer, eVb bedeutet „elektronische Versicherungsbestätigung“. Diese erhalten Sie von einer Versicherungsgesellschaft, um bei der Zulassungsstelle den Versicherungsschutz nachzuweisen. Der Zeitraum für den Versicherungsschutz wird vom An- und Abmeldetag bestimmt.Angebot.

Wir kümmern uns um den Rest!

Preis anfragen