Fahrzeugabmeldung

Eine Fahrzeugabmeldung läuft heutzutage relativ unkompliziert. Vorausgesetzt, Sie haben alle nötigen Unterlagen dabei, bringen ein wenig Zeit mit oder beauftragen jemanden mit dem Gang zur Zulassungsbehörde. Was Sie bei der Fahrzeugabmeldung beachten müssen und wie Sie sich das Ganze noch leichter machen können, erfahren Sie jetzt.

Fahrzeugabmeldung – vorübergehend oder endgültig?

Für eine Fahrzeugabmeldung gibt es verschiedene Gründe. Möglicherweise benötigen Sie Ihr Auto für einige Zeit nicht und wollen Kosten sparen. Oder das Fahrzeug ist defekt und Sie wollen erst einmal in Ruhe überlegen, was weiter damit passieren soll. Genauso gut kann es sein, dass Ihr Wagen einen Totalschaden hat und Sie ihn „aus dem Verkehr ziehen“ wollen. Das Gute daran ist, dass Sie sich nicht gleich entscheiden müssen, ob Sie Ihre Fahrzeugabmeldung vorübergehend oder endgültig vornehmen wollen.

Denn seit März 2007 gilt das neue Zulassungsgesetz. Es besagt, dass Ihr Auto bei der Fahrzeugabmeldung vorübergehend für 7 Jahre stillgelegt ist. Während dieser Zeit können Sie es jederzeit neu zulassen, wenn Sie eine gültige Haupt- und Abgasuntersuchung vorlegen. Die Betriebserlaubnis für Ihr Fahrzeug erlischt nach 7 Jahren endgültig. Für eine erneute Anmeldung nach dieser Frist wäre dann ein Vollgutachten notwendig. Sollten Sie bereits bei der Fahrzeugabmeldung wissen, dass Sie Ihr Auto nicht wieder zulassen möchten, ist eine endgültige Stilllegung sinnvoll.

Benötigte Unterlagen, Ablauf und Kosten einer Fahrzeugabmeldung

Auch wenn die Abläufe auf den Zulassungsstellen mittlerweile optimiert wurden, kann es bei der Fahrzeugabmeldung immer noch zu längeren Wartezeiten kommen. Sollten Sie sich also die Zeit sparen wollen oder einen engen Terminplan haben, können Sie einen Bevollmächtigten damit beauftragen. Dafür ist keine schriftliche Vollmacht erforderlich. Allerdings sollten Sie zur Fahrzeugabmeldung unbedingt einige Unterlagen mitnehmen oder Ihrem Beauftragten übergeben. Dazu gehören

  • Fahrzeugschein oder Zulassungsbescheinigung Teil 1
  • Fahrzeugbrief oder Zulassungsbescheinigung Teil 2
  • Kennzeichen-Schild

Bei einer Fahrzeugabmeldung wird das Kennzeichen Ihres PkW durch die Entfernung von TÜV- und HU-Plakette entwertet. Wenn Sie möchten, können Sie das Kennzeichen zur Erinnerung mitnehmen. Eine Fahrzeugabmeldung kostet je nach Zulassungsbezirk und Abmeldungsart etwa zwischen 5 und 25 Euro.

Lukrative Alternative zur Fahrzeugabmeldung

Bevor Sie sich endgültig von Ihrem Auto trennen oder es jahrelang stilllegen, sollten Sie über eine alternative Lösung nachdenken, die Ihnen sogar noch Geld für Ihren „Gebrauchten“ einbringt. Denn wir sind interessiert an gebrauchten Fahrzeugen aller Art – auch mit hohem Kilometerstand, langer Laufzeit und in jedem Zustand. Egal, ob es sich um einen alten Gebrauchtwagen, ein Unfallfahrzeug oder ein Auto mit Motorschaden handelt: Wir zahlen Ihnen einen fairen Preis dafür.

Auf diese Weise sparen Sie jede Menge Zeit, die Sie möglicherweise auf der Zulassungsstelle und mit anderen Laufereien verbringen würden. Und gleichzeitig können Sie Ihre Finanzen einfach und schnell auffrischen, denn Sie erhalten die vereinbarte Summe sofort bar auf die Hand. Dafür brauchen Sie nichts weiter zu tun, als uns eine Mail zu schicken oder telefonisch einen Termin zu vereinbaren – wann Sie wollen und wo Sie wollen. Wir kommen hin und erledigen kostenlos bei Bedarf alles für Sie, von der Bewertung über die Abholung bis hin zur Fahrzeugabmeldung.

Sie möchten Ihr Fahrzeug verkaufen? Wir übernehmen auch die Abmeldung!

Preis anfragen